Aktuelle Nachrichten

Bundesweite Plakataktion #bravemovement

Der G7 Gipfel ist vorbei. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder nicht.

Sexualisierte Gewalt hat kein Gesicht. Sie hinterlässt meist keine sichtbaren Spuren. Sexualisierte Gewalt findet im Verborgenen statt.

Täglich erleben durchschnittlich 49 Kinder in Deutschland sexualisierte Gewalt. Die Weltgesundheitsorganisation geht von rund 18 Millionen Minderjährigen aus, die in Europa von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Auf Deutschland übertragen sind das rund 1 Millionen Kinder und Jugendliche. Dies bedeutet, dass etwa 1-2 Schüler*innen in jeder Schulklasse von sexualisierter Gewalt betroffen sind.

Zartbitter Münster unterstützt die Plakataktion von #bravemovement. Zusammen fordern wir die #G7 Staats- und Regierungsverantwortlichen auf, alles dafür zu tun, um sexualisierte Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu beenden!

 https://www.bravemovement.org/

Stellvertretend für das ganze Zartbitter-Team stehen Helena Riering (Mitarbeiterin Zartbitter) und Pia Hüwel (Praktikantin) vor dem Plakat. Es hängt an der Warendorfer Straße stadtauswärts rechts vor der Brücke.

Telefonische Sprechzeiten während der Sommerferien

Bald beginnt auch bei uns die Urlaubs- und Ferienzeit. Während der Sommerferien bieten wir eingeschränkte telefonische Sprechzeiten an. Die Beratungsstelle ist jeden Tag besetzt. Auf dem Anrufbeantworter können Nachrichten mit Telefonnummer hinterlassen werden. Wir rufen zurück. Unsere Rufnummer ist bei Rückruf nicht sichtbar.

Wir wünschen allen eine gute Zeit und einen schönen Sommer.

Wermelskirchen

Wir lesen und hören in diesen Tagen wieder schreckliche Zahlen. Unfassbare Nachrichten. Taten von unvorstellbarem Ausmaß.
Eine Bewertung, dass Fälle schlimmer sind als andere, steht uns nicht zu. Jede Form sexualisierter Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist schrecklich und im Erleben aller Betroffenen meist unfassbar, traumatisch, lebensbedrohlich.
 
Sie brauchen unser Mitgefühl, unsere Hilfe, Akzeptanz und Wertschätzung für das Überleben der erlebten sexualisierten Gewalt. Sie brauchen unsere Anerkennung als Menschen mit traumatischen unvorstellbaren Erfahrungen, die nicht auf den Opferstatus reduziert werden.
 
Gestern in WDR aktuell wurde über den neuen Fall in Wermelskirchen berichtet (ab Minute 4.46). Unsere Geschäftsführerin Astrid-Maria Kreyerhoff nimmt ab Minute 7.50 in einem Interview dazu Stellung.

Aktionswoche 20 Jahre Gewaltschutzgesetz

2.-7. Mai 2022

Die Arbeitskreise 'Gegen Gewalt an Frauen' und 'Gewaltschutzgesetz Münster' organisieren eine Aktionswoche anlässlich von 20 Jahren Gewaltschutzgesetz.

Wir wollen auf das Thema Gewalt gegen Frauen* aufmerksam machen, in den Austausch kommen, solidarisch sein und auf verschiedene Formen patriarchaler Gewalt hinweisen.

Alle Veranstaltungen finden unter den gegebenen Coronaschutzmaßnahmen statt.

Den Flyer und das Programm finden Sie hier.

Ältere Meldungen

Bestellen Sie unseren Newsletter

facebook LogoInstagram Logo