Aktuelle Nachrichten

Kein Jahr wie zuvor - DANKE für Ihre Unterstützung

Kein Jahr wie zuvor

Hinter und vor uns liegt keine leichte Zeit. Wir fühlen uns verbunden mit allen, die die Anstrengung und Herausforderungen der letzten Monate fühlen und sie auf unterschiedliche Art und Weise tragen und bewältigen.

Für uns in der Beratungsstelle war es ein schweres Jahr. Die Corona-Pandemie und der sogenannte Missbrauchskomplex in Münster haben uns sehr gefordert und die Beratungsanfragen überproportional in die Höhe schnellen lassen. Die damit einhergehenden Krisen und Erschütterung bei vielen Menschen haben uns in einem Ausmaß erreicht, dem wir immer noch versuchen, zeitnah nachzukommen und Hilfestellung zu leisten.

Sehr unterstützt hat uns in dieser Zeit Ihr Zuspruch und Ihre finanzielle Unterstützung. Ihre Wertschätzung unserer Arbeit auf unterschiedliche Art und Weise ist für uns unverzichtbar und hat uns gutgetan.

Dafür danken wir Ihnen von ganzem Herzen! Danke für Ihre Verbundenheit und das in uns gesetzte Vertrauen.

Mit vielen guten Wünschen für die Weihnachtszeit, Ihre Gesundheit und das Neue Jahr grüßt Sie das Zartbitter-Team
Astrid-Maria Kreyerhoff, Kirsten Hansen, Christine Gelbhardt, Martin Helmer, Sarah Hinckers, Esther Lüer, Florian Jung, Jessica Ortgies, Helena Riering

Keine telefonische Sprechzeit zwischen den Jahren

Wir machen Ferien. Vom 22.12.20 bis 03.01.2021 bieten wir keine telefonische Sprechzeit an. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Anliegen ab dem 4. Januar. Danke und eine gute Zeit Ihnen!

Warteliste für Antragstellung beim Fonds Sexueller Missbrauch

Betroffene sexualisierter Gewalt im Kindes- oder Jugendalter im familiären und institutionellen Bereich können Anträge auf Hilfeleistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem an die Geschäftsstelle des Fonds Sexueller Missbrauch richten. Wir unterstützen Sie bei der

Antragstellung.

Aufgrund der hohen Nachfrage müssen wir zur Zeit eine Warteliste führen. Die Wartezeit liegt bei 2-3 Monaten.

Zum Hintergrund

Der Fonds Sexueller Missbrauch will Betroffenen helfen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexualisierte Gewalt im familiären Bereich erlitten haben und noch heute unter deren Folgewirkungen leiden. Betroffene können Sachleistungen wie z.B. Therapien beantragen.

Studie: "Mindestens 300 Missbrauchsopfer im Bistum Münster"

Wissenschaftliche Studie

Betroffene, die Hilfe und Unterstützung brauchen, können sich gerne bei uns melden.

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

facebook LogoInstagram Logo